Unsere Kandidaten Stadtratswahl Bautzen 2019

Mike Hauschild

Handwerksmeister
Jahrgang: 1972

  • kleine & mittlere Unternehmen unterstützen
  • Gewerbegebiete erweitern
  • Freiräume für Freigeister
  • Schaffung von Wohnraum für junge Familien
  • Entwicklung aller Stadtteile
  • Spielplätze familienfreundlich gestalten
  • neue Grundschule
  • Sanierung Allende Oberschule
  • neue große Turnhalle
  • Gestaltung des Stauseeareal
  • Kornmarkt bürgerfreundlich entwickeln
  • Krone, Spreebrücke & Reichentor eine Chance geben

Roman Wenk

Fleischermeister
Jahrgang 1970

Jens Zuschke

Immobilienkaufmann (IHK)
Jahrgang: 1977

Meine Ziele für Bautzen:

  • Neue Schule
  • Wohnungsbau für Familien
  • Gewerbeflächen erschließen
  • Spreequerung - Bürgerentscheid
  • Kornmarkt gestalten
  • Gesundbrunnen, Neustadt, Allende Viertel nicht vergessen
  • Stauseeentwicklung Stadtsache - nicht nur auf Unternehmen vor Ort verlassen
  • Umgestaltung Stadtratssaal zu einem "U" - Kommunikation im Angesicht.

Sirko Rosenberg

Unternehmer
Jahrgang 1974

Ein starker Mittelstand braucht eine starke Wirtschaftsförderung

  • Stärken wir den Mittelstand durch eine starke Wirtschaftsförderung. Um dies zu ermöglichen setze ich mich für die Gründung einer Wirtschafts-und Entwicklungsgesellschaft ein.
  • Ich sehe die Spreebrücke als Chance für den Tourismus in der Stadt
  • Dem Mittelstand Raum zum wachsen geben - mehr Gewerbeflächen bereitstellen!
  • Mittelstand einfach machen lassen - Bürokratie darf Engagement nicht verhindern!
  • Menschen in die Stadt kommen lassen - Parkfläche erweitern - Nahverkehr verbessern!
  • Stärken wir den Wohn- und Arbeitsstandort Bautzen durch eine schnelle S-Bahn nach Dresden!

Martin Nedo

Versicherungsfachmann
Jahrgang 1985

Weshalb kandidiere ich für den Stadtrat?

Ich finde wir sollten wieder mehr dazu kommen auch mal stolz auf unsere Stadt zu sein und die gegebenen Stärken und Bräuche besser vermarkten.

Mir ist während der Ostertage aufgefallen, wie positiv Bautzen von außenstehenden betrachtet wird. Dies sollten wir intensiver Nutzen um das Image wieder „aufzupolieren“ und nicht ständig Leuten die Plattform bieten um dieses ins negative Licht zu rücken. Natürlich gibt es noch viel mehr was unsere Stadt ausmacht.

Marlen König

Verkäuferin
Jahrgang: 1982

Was mich bewegt für Euch in den Stadtrat einzuziehen:

Bautzen, fit für Gegenwart und Zukunft unserer Kinder, attraktiv für junge Familien. Unterstützt mich mit Euren 3 Stimmen.

Stefan Mücke

Justizbeamter
Jahrgang: 1984

Es ist mir eine Verpflichtung, nicht zuletzt meinen Kindern gegenüber, und den Familien der Stadt Bautzen, die Politik und Zukunft unserer Stadt, aktiv mitzugestalten.

Katrin Kasper

Bürofachfrau
Jahrgang: 1983

Das bewegt mich und dafür stehe ich:

  • Offenheit gegenüber dem Bürger, Transparenz und Ehrlichkeit
  • Entwicklung Naherholungsgebiet Talsperre Bautzen

zu erreichen durch:

  • ein jährlich fest eingeplantes Budget
  • Benennung / Schaffung eines festen Ansprechpartners für Anlieger und Bürger zum Thema Talsperre - mit Aufgabengebiet Entwicklung des Areals
  • Schaffung einer Zukunftsvision des Areals (wie soll es mal aussehen) und Ziele und Etappen dazu festlegen

Jörg Hohlfeld

Wohnungswirtschaftler
Jahrgang 1968

Meine Wahlthemen haben als Schwerpunkt den Wohnraum in Bautzen. Für Sie, verehrte Wählerinnen und Wähler, trete ich mit folgenden Punkten zur Wahl an:

  • Zusammenarbeit aller regionaler Wohnungsunternehmen für die Entwicklung der Stadt Bautzen
  • Schaffung von attraktiven Wohnungen insb. für junge Familien mit schönen Spielplätzen für die Kinder der Stadt
  • Impulse für die Gestaltung barrierearmer Wohnungen durch Förderung des Umbaus der eigenen Vier-Wände
  • Ausbau eines ansprechenden Einkaufs-, Kultur- und Freizeitangebotes in Bautzen (z.B. Stauseegestaltung und –aufwertung, …)
  • Entwicklung eines zukunftsfähigen Konzeptes zur Gestaltung des Wohngebietes Bautzen-Gesundbrunnen

Michaela Preuß

Friseurmeisterin
Jahrgang: 1973

Im Sinne unserer Kinder die hier leben und aufwachsen dürfen setzte ich mich ein.
Es liegt an uns, dafür zu sorgen dass sie hier bleiben können. Mit ordentlichen Möglichkeiten, ihre Ausbildung, ihr Studium und ihr späteres Berufsleben hier führen zu können.
Dazu brauchen wir nicht nur sanierte Schulen, sondern auch einen Neubau einer Grundschule.
Um Jugendliche hier halten zu können, muss mehr für Hochschulen getan werden.
Hier müssen wir ein breiteres Angebot von Studiengängen anbieten, und auch nach außen den Bekanntheitsgrad erhöhen und verbessern.

Es gibt in Bautzen auch andere Plätze die dringend erneuert und saniert werden müssen.
Spielplätze oder der Fahrradparkour, im Stadtwall. Diesen kennen viele gar nicht!!!
Zu tun gibt es an allen Ecken der Stadt:
Deswegen: " NICHT Reden, sondern MACHEN".

Rico Amft

Polizist
Jahrgang 1974

Dafür stehe ich:

  • Verantwortung für Kinder übernehmen und nicht übertragen. Dazu gehört auch der Schwimmkurs für Vorschulkinder.
  • Sicherheit beim Thema Grundschule. Durch Umgestaltung an aktuellen Standorten auf die Schülerzahlen reagieren.
  • Zurück zur Sachlichkeit. Bautzen weder Personenkult noch Schubladendenken!
  • Spielplätze in der Innenstadt attraktiver gestalten. Bäume für grün und Schatten.
  • Neugestaltung des Kornmarktes als Markt- und Treffpunkt für alle!

Tino Krupper

Dachdeckermeister
Jahrgang 1980

Malte Rastemborski

Dipl.-Sozialarbeiter (FH)
Jahrgang: 1974

Machen statt Reden

  • Ich trete bei der kommenden Stadtratswahl an, um Politik zu machen, in der es nicht um eine reine Parteiorientierung geht, sondern in der ein Dialog mit ALLEN, die sich für diese Stadt engagieren, im Vordergrund steht.
  • Ich lege einen Schwerpunkt auf Kinder, Familien und Jugendliche, da diese die Basis für eine lebensfrohe und attraktive Stadt sind.
  • Ich setze mich für Wohnformen ein, die ältere und junge Menschen zusammenbringen und ein Gewinn für beide Generationen sind.
    Freizeitangebote werden erweitert, der Innenstadtbereich rund um den Kornmarkt und den Reichenturm wird mit einer Umgestaltung ein Aushängeschild der Stadt.
  • Um eine Stadt für die Bürger zu sein, wird es ein Konzept geben, bei dem die Verkehrswege im Stadtgebiet überarbeitet werden.

Am 26. Mai habt ihr die Gelegenheit, die Zukunft von Bautzen mitzugestalten.
Eure Stimmen bei mir für ein Bautzen in dem #gemeinsamMachen

Michael Janze

Lehrer
Jangang: 1967

Bildung ist Zukunft! Deshalb brauchen unsere Kinder eine hochwertige Ausbildung. Dafür will ich kämpfen!

Alexander Polk

Historiker
Jahrgang 1990

Ich lebe und liebe mein Bautzen. Ich bin als Sorbe hier zu Hause. Ich kandidiere um auch weiterhin für mich und meine Landsleute die Traditionen aufrechtzuerhalten und Bautzen aktiv zu gestalten.

"Wer wirklich frei sein will, darf sich nicht nur auf seinen Rechten ausruhen, sondern muss bereit sein, auch selbst Verantwortung zu übernehmen."

"Štóž chce być woprawdźe swobodny, njesmě so jenož na swojich prawach wotpočnyć, ale dyrbi tež zwólniwy być, sam swójsku zamołwitosć přewzać."

Georg Schmieder

Betriebswirtschaftler (FH)
Jahrgang: 1990

Ich stehe für:

Das wunderschöne Barock-Ensemble der Reichenstraße mündet aktuell in einer optischen Katastrophe - dem Kornmarkt. Ich möchte die "Platte" neu gestalten, um die Attraktivität des Areals rund um den Reichenturm nachhaltig zu steigern und somit den Tourismus und das Wohlbefinden unser Bürger zu fördern und zu stärken.

Oliver Jochmann

Versicherungsfachmann
Jahrgang: 1965

Ich stehe für:

  • Förderung der Vereine, die sich speziell für die sportliche Aktivität von Kindern engagieren.
  • Gestaltung der Innenstadt, attraktive Objekte für uns Bautzener und auch für die Touristen.
  • Flexible Handhabung und Ausschöpfung der Möglichkeiten, die unserer Stadt zur Verfügung stehen und vor allem gestellt werden.